Collodion Wet Plate Photography

Portrait ✓ Workshop ✓ Lecture ✓ Landscape ✓

Daniel Samanns → Kollodium Nassplatte → WetPlate → Berlin

✓    ✓    ✓


Galerie             Daniel             Portrait             Workshop             Ausstellugen             Presse / Medien            









      



Collodion Wet Plate Photography

Portrait ✓ Workshop ✓ Lecture ✓ Landscape ✓

Daniel Samanns → Kollodium Nassplatte → WetPlate → Berlin

✓    ✓    ✓


Collodion Wet Plate Process ( die Kollodium Nassplatte ) oder heuzutage auch vereinfacht
Wet Plate genannt - oder noch schlichter nur Wetplate - wurde 1851 von Sir Frederic Scott Archer
in London eingeführt und löste die bis dahin vorherschende fotografische Technik der Daguerreotypie ab.



Die einzigartige Intensität und unvergleichliche Präsenz in Daniel Samanns` Arbeiten - besonders im Bereich Portrait -
haben der Nassplattenfotografie in den letzen Jahren zur Verbreitung und großer Popularität verholfen.



Nachdem die professionelle Anwendung seit Ende des 19. Jh.
in der westlichen Welt schon längst vergessen war . . .
ist Daniel Samanns einer der ersten Fotografen in Deutschland überhaupt
der das Kollodium Nassplatten Verfahren zu neuem Leben erweckt hat.



Dies, im Sinne der praktischen Aufarbeitung, der professionellen Umsetzung
Und selbstlosen Bewahrung unser aller immateriellen kulturellen Erbe im Bereich " Historische Fotografie "



Die enge Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, insbesondere Fotohistorikern, Konservatoren, Fotorestauratoren,
Kuratoren & Archivaren an weltweit angesehensten Institutionen & Universitäten im In- und Ausland
- aber auch aus den Bereichen Galerie & Museum - bilden eine wesentliche Grundlage neben der praktischen Arbeit
im Ungang mit insbesondere der Ambrotypie, dem Kollodium Negativ, aber auch der Ferrotypie / Tintype, jeweils
im Großformat & Ultra-Großformat - vom " Carte de Visite" bis hin zum Glasnegativ 30 x 40 cm.

Darüber hinnaus auch bei weiter führenden Papier-Verfahren, der Kontaktkopie oder Vergrößerung auf
Salzpapier, als Albumin, oder in weiteren Edeldruck-Verfahren.



So ist nicht nur die Bewahrung des überlieferten Wissen und deren künstlerische Umsetzung
- bsplw. in einer Nassplatten-Portrait-Sitzung - dem Fotografen von besonderem Interesse.

Auch die Wissens-Weitegabe in einem Workshop und bei einem Vortrag liegen dem Kollodionist
Daniel Samanns am Herzen, da nur so das Überleben der Nassplattenfotografie gewährleistet werden kann.

Die Workshops sind eintägig und alternativ hierzu zweitägig konzepiert, je nach dem ob
ein Interessent nur einmal " reinschnuppern ", oder die Kollodiumfotografie
" von der Pieke auf " lernen und alles, wirklich alles darüber erfahren möchte,
um dieses wunderbare Verfahren dann schliesslich selbst und eigenständig anwenden zu können.



P O R T R A I T              W O R K S H O P              A B O U T             








Google+